Still ‚loving feminism

Donnerstag, 16.10., 16:00 Uhr, Ort: Cafe Goldfisch (Landoltweg 9-11), im Keller des Instituts für Ethnologie

In unserem Alltag sind wir eigentlich andauernd mit der
Zweigeschlechtlichkeit unserer Gesellschaft konfrontiert. Dass wird
spätestens dann klar, wenn sich an der Tür zur öffentlichen Toilette
die Wege trennen und mensch sich brav „seinem/ihrem“ Symbol zuorndet.
Aber was hat das jetzt mit Sexismus zutun? Genau darüber wollen wir in
diesem Workshop reden und einige Dinge klären:
Was ist Sexismus, wo fängt er an und wer entscheidet darüber? Was hat
das mit Feminismus zutun? Warum definiert sich ein Großteil dieser
Gesellschaft als „männlich“ oder „weiblich“ und was ist mit denen, die
sich vielleicht gar nicht definieren wollen?

veranstaltet von la:iz mit Aktivist_innen aus der Queer_Feminismus-AG der Interventionistischen Linken Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.